Home Kontakt Impressum

Tourenberichte

Golf von Bizkaia – Spaniens baskische Küste zurück

Morgens ziehen Nebelschwaden die Küste entlang. Aber gen Mittag werden sie trotz aller Hartnäckigkeit weichen, denn nun nehmen die wärmenden Strahlen der Sonne Berührung mit den zerklüfteten Felsen der Küste und grünen Bergwiesen des Hinterlands auf. Die wunderbare Bergwelt der Pyrenäen reicht bis an den Atlantik. Mehr als 300 m hohe Klippen fallen in den weiten Ozean. Ebbe, Flut, Nebel und Sonne lassen ihn in wechselndem Licht erscheinen. Und es ist grün ringsum, üppig grün – soweit das Auge reicht. Nur ab und zu wird die Natur von kleinen Sandbuchten oder Städtchen unterbrochen. Dort, wo die wilde Küste dem Besucher Zutritt gewährt, tummeln sich wagemutige Surfer im Wasser, um die Welle zu erwischen ...

Weit angereist per Automobil oder Flug mit Option auf ein gemietetes Cabriolet erkunden Sie als erstes Bilbao. Die einst zur Industriestadt abgestempelte Metropole hat sich gewaltig verändert. Bilbao punktet nicht nur mit dem architektonisch außergewöhnlichen Guggenheim-Museum, sondern auch mit traditioneller Kaffeehaus-Kultur und ist heute Anziehungspunkt für Jung und Alt. Östlich der Puente Colgante, der ältesten Hängebrücke der Welt, nehmen wir Kurs auf die baskische Küste. Das Meer und der Fisch bestimmen seit Jahrhunderten die Geschicke der Region. Im Wappen der Stadt Bermeo erinnert ein Wal an die enorme Bedeutung, die der Walfang einst für die Stadt hatte. Ein paar Kilometer weiter schaukeln dutzende Surfer in schwarzen Neoprenanzügen im Wasser und warten auf die Welle. Mundaka ist in der Szene für seine bis 400 m lange Linkswelle bekannt. Am alten Hafen können Sie dem bunten Treiben zuschauen und im Hotel El Puerto bestens übernachten. Nebenbei laden feinsandige Buchten und Strände wie die Playa de Laga zum Baden ein.

Pablo Picasso hat das Schreckensszenario von Gernika auf Leinwand festgehalten. Die Stadt wurde 1937 von der deutschen Legion Condor in Schutt und Asche gelegt. Heute ist Gernika eine junge aufstrebende Stadt mit einigen Sehenswürdigkeiten. Der Rundtempel neben der Casa de Juntas, dem Sitz des Parlaments der Region Bizkaia, schützt die Überreste der Arbola Zaharra – die baskische Eiche. Im Euskal Herria Museoa erfahren Sie alles über die Geschichte des Baskenlandes und ein bisschen weiter sind die Burg von Arteaga, eine Höhle und der beseelte Wald von Oma zu besichtigen. Abgeschiedenheit finden Sie im Fischerort Elantxobe, das sich abenteuerlich an die Abhänge des 300 m hohen Cabo Ogoño klammert. Vielleicht können Sie eines der wenigen Pensionszimmer mit spektakulärem Meerblick ergattern. Versuchen Sie es in der Pension Itsasmin, der ebenfalls ein kleines Restaurant angeschlossen ist, das auf den ersten Blick ehern nüchtern wirkt, aber dafür eine hervorragende einheimische Küche bietet.

Im Fischerstädtchen Lekeitio lässt es sich gut bummeln. Entlang der Promenade reihen sich einladende Restaurants wie das Kaia mit ihren Terrassen aneinander. Von dort können Sie den Fischern beim Netzeflicken über die Schulterschauen und den Blick auf die vorgelagerte Felseninsel Isla de Garraitz genießen, die bei Ebbe sogar zu Fuß zu erreichen ist. Hinter Deba beginnt wohl der spektakulärste Abschnitt entlang der baskischen Küste. Legen Sie unbedingt mehrere Fotostopps ein oder besser – bleiben Sie!

Bizarre Felsformationen schieben sich beim Flysch von Zumaia ins Meer – auch ist die von Klippen gesäumte Playa de Itzurún einer der schönsten Strände an der baskischen Küste. Zwischen Zumaia und Zarautz wird der Blick auf das wilde Meer von kleinen terrassenförmig angelegten Weinbergen begleitet. Hier, wo die gewaltige Gischt der Wellen fast die Rebstöcke erreicht, wird der herb-spritzige baskische Weißwein, der Txakolin, angebaut. Hauptort des Weinanbaus ist der kleine Fischerort Getaria mit seinen alten Lagerhallen im Hafen, den netten Gassen in der Altstadt und dem Mausfelsen – einer weit ins Meer ragenden Landzunge. In Zarautz werden Sie viele wagemutige Surfer bewundern können. Schauen Sie eine Weile zu oder riskieren Sie eine Promenade, um bei Flut selbst ein paar frische Spritzer zu spüren.

Jetzt auf nach San Sebastian– von den Basken Donostia genannt! Die herrliche Lage in der lang gestreckten, muschelförmigen Bucht La Concha mit dem breiten Sandstrand und die unzähligen feinen kleinen Tapas-Bars machen die Stadt zum absoluten Highlight auf dieser Tour. Tapas heißen hier übrigens Pintxos. Sie sind in der Gourmet-Hochburg Spaniens angelangt. Die Vielfalt der leckeren Pintxos in San Sebastian ist unerreicht – guten Appetit! Die Stadt hat bei Nacht allerdings noch vielmehr zu bieten. Fahren Sie mit der alten Coca-Cola-Zahnradbahn auf den Monte Igueldo und bewundern Sie die illuminierte Grande Dame der Belle Epoque aus der Vogelperspektive. San Sebastian liegt Ihnen zu Füßen. Die letzte Station an der baskischen Küste ist Hondarribia. Hoch oben am Stadtrand gelegen bietet die Pension Higeralde schöne Zimmer und Ausblicke zu erschwinglichen Preisen. Gleich gegenüber auf der anderen Seite des breiten Flusses liegt Frankreich, mit dem Boot in zehn Minuten bequem zu erreichen. Über dem Küstenort thront die mittelalterliche Altstadt mit schmucken Fachwerkhäusern, während unten am Hafen ein weiteres Schlemmerparadies wartet – das lebhafte Fischerviertel La Marina. Machen Sie einen letzten Txikiteo, eine Tour von Bar zu Bar, wo sich die leckeren Appetithäppchen auf den Theken türmen und dazu ein Txakolin im Hermandad de Pescadores. Ich verspreche Ihnen – Sie kommen wieder. Oder aber Sie entdecken im nächsten Heft die französische Seite – Le Pay Basque.

Text | Sandra Adam

Der kleine Weinführer

  • Die Weinregion Bizkaiko Txakolina liegt in der Provinz Bizkaia und hat eine Fläche von etwas mehr als 200 Hektar. Das Anbaugebiet Bizkaiko Txakolina zählt circa 70 Weingüter (Bodegas), welche jährlich 1 Mio. Liter Wein produzieren.

    Rebsorten:
    Hondarrabi Zuri und Folle Blanche (weiß) | Hondarrabi Beltza (rot)

    Der Txakoli der Weinstöcke, die in der Nähe der Küste wachsen, hat eine charakteristische Säure und ist von gelblicher Färbung. Hondarrabi Zuri ist die Haupttraube für die Herstellung des Weißweines. Vornehmlich wächst diese Traube in der Nähe der Küste. Das hervorragende Aroma von Früchten, ein krautartiger Touch und das spritzige atlantische Klima geben dem Wein seine besondere Note. Der Txakoli passt ideal zu den deftigen Speisen der Region. In vielen Lokalen wird eine besondere Art des Einschenkens zelebriert. Der Wein wird aus mindestens 1 m Höhe in die Gläser gegossen. Vertrauen Sie der Bedienung!

Guggenheim-Museum in Balbao

Kunstwerk "Puppy" von Jeff Koons vor dem Guggenheim-Museum

Leckere Tapas - genannt Pintxos!

Fahrpausen

  • ESSEN & TRINKEN
  • Restaurant Kaia
    Terrasse an der Hafenpromenade
    Txatxo kaia, 5
    E-48280 Lekeitio
    Tel. +34 / 94 684 02 84
    www.lekeitiokaia.com
  • Grill-Restaurant Ekaitz
    Regionale baskische Küche
    Calle Aita Orkolaga
    Pasealekua, 131
    E-20190 Donostia-San Sebastián
    Tel. +34 / 94 321 20 24
  • Hermandad de Pescadores
    Typische baskische Küche (Fisch!)
    Zuloaga, 12
    E-20280 Hondarribia
    Tel. +34 / 94 364 27 38
  • EINKAUFEN
  • Mercado de la Ribera
    Markthallen am Nervión
    Ribera, 20
    E-48005 Bilbao
    Tel. +34 / 94 415 70 86
  • Shopping Center El Corte Inglés
    Gran Vía 7-9
    E-48001 Bilbao
    Tel. +34 / 94 425 35 00
    www.elcorteingles.es
  • BESUCHEN
  • Guggenheim Museum Bilbao
    Avenida Abandoibarra, 2
    E-48001 Bilbao
    Tel. +34 / 94 435 90 08
    www.guggenheim.org
  • Museo de la Paz
    Friedensmuseum
    Plaza de los Fueros 1
    E-48300 Gernika-Lumo
    Tel. +34 / 94 627 02 13
    www.museodelapaz.org
  • SCHLAFEN
  • Hotel Artetxe
    Ctra. Enekuri – Artxanda, km.7
    E-48015 Bilbao
    Tel. +34 / 94 474 77 80
    www.hotelartetxe.com
  • Hotel El Puerto
    Portu Kalea, 1
    E-48360 Mundaka
    Tel. +34 / 94 687 67 25
    www.hotelelpuerto.com
  • Itsasmin Ostatua
    Pension & Restaurant
    Calle Nagusia, 32
    E-48310 Elantxobe
    Tel. +34 / 94 627 61 74
    www.itsasmin.com
  • Pension Higeralde
    B° Akartegui N° 37, "Magan"
    E-20280 Hondarribia
    Tel. +34 / 94 364 39 16
    www.higeralde.com