Home Kontakt Impressum

Tourenberichte

Invasion. Die Küste der Normandie zurück

600 km Küste mit weitläufigen Sandstränden, unterbrochen von hohen Dünen, bizarren Klippen und steilen Küsten, bieten dem Cabrio-Fahrer unverwechselbare Aussichten. Parken Sie Ihr Cabrio und genießen Sie den Sonnenuntergang bei Camembert, Cidre und Calvados.

Stürmische See, niedliche Städtchen, Cidre und Käse, Muscheln und Wein, herrliche Ausblicke und herrschaftliche Villen – das ist die Normandie. Hier, wo der Mensch seine Seele baumeln lassen will, landeten 1944 die Alliierten, um die Schlacht der Geschichte zu wagen und zu gewinnen. Heute, nach mehr als 65 Jahren, nehmen wir friedlich mit unserem Cabriolet Kurs auf eine der schönsten Küstenlandschaften Europas und freuen uns, dass Frankreich französisch ist.

Die Alabasterküste ist unser erstes Ziel. Von Le Tréport bis zur Mündung der Seine bei Le Havre fallen wilde hohe Klippen auf einer Strecke von 120 km steil ins Meer. Am bekanntesten sind die Kreidefelsen bei Etretat. Weiß bis rötlich-braun leuchten die Steilwände in der Sonne und bilden einen prächtigen Kontrast zum grün-blauen Meer. Brückenfans begeistert die "Pont du Normandie" – sie ist eine Schrägseilbrücke, die mit 856 m die Seine-Mündung überquert und die größte Spannweite in Europa besitzt.

An der Côte Fleurie, der Blumenküste, reiht sich ein charmanter Badeort an den nächsten: Honfleur, das Bilderbuch-Städtchen mit seinem kleinen Hafen und den Holzsegelschiffen, Deauville, Trouville, und Cabourg. Deauville, das wohl bekannteste der normannischen Seebäder nahm Mitte des 19. Jh. einen ungeahnten Aufschwung, als es die kaiserliche Familie um Napoléon III. als idealen Ort für die Sommerfrische entdeckte. Zahlreiche Villen künden noch heute davon, wie Hochadel und Großbürgertum aus dem nahen Paris hier wie "Gott in Frankreich" lebten.

Omaha-Beach, die Landungsküste. In eine ganz andere Zeit führen die Strände 50 km weiter westlich. Am D-Day, dem 6. Juni 1944, landeten die Alliierten an diesem Stück der nordfranzösischen Küste, um Europa vom Nazijoch zu befreien. Reste deutscher Befestigungsanlagen und ein riesiger amerikanischer Militärfriedhof geben Auskunft über das grausige Kapitel jüngster Geschichte.

Von hier lohnt ein Abstecher nach Bayeux, um den berühmten Teppich zu bestaunen. Das knapp 70 m lange Meisterwerk romanischer Textilkunst zeigt 58 Szenen mit pikanten Details, die die Eroberung Englands durch den Normannenherzog Wilhelm dem Eroberer beschreiben.

Die Halbinsel Cotentin haben Cabrio-Fahrer noch nicht entdeckt. Dabei bietet der Landstrich Cabrio-Spaß pur. Immer wieder kann man von der Küstenstraße D925 auf kleinere Straßen ins Landesinnere abbiegen. Bauern bieten Käse, Obst und Gemüse am Straßenrand an. Ausgedehnte Weiden mit Pferden und Kühen, unterbrochen von Obsthainen, Hecken und sanften Hügeln laden zum Verweilen ein.

Die Westküste, begünstigt durch den Golfstrom und geschützt vor kalten Winden, führt rund 100 km nach Süden. Oberhalb des Badeortes Granville liegt die "Villa Les Rhumbs", die von der Familie des Modeschöpfers Christian Dior bewohnt wurde. Hier wuchs er auf und ließ sich durch die Pflanzen im Garten zur Kreation von Düften und Mode inspirieren.

Weit in der Ferne erfasst das Auge wage eine mystische Erscheinung – Mont-Saint-Michel. Seine außergewöhnliche Lage, die Schönheit seiner Architektur und die hoch auf ihrem Felsen den Stürmen und Wellen des Meeres trotzende Abtei machen den Klosterberg zum "Wunder des Abendlandes". Der Legende zufolge erschien 708 der Erzengel Michael dem Bischof von Avranches und beauftragte ihn mit dem Bau. Treibsande, plötzlich auftauchende Nebel und rasend schnell steigende Fluten tragen zur geheimnisumwitterten Atmosphäre bei. Hier verlassen wir die normannische Küste - am mystischsten Ort Frankreichs.

Hotel "Les Hermelles" im Herzen der Bucht des geheimnisvollen Mont Saint Michel.

Das Café du Port im alten Hafen von optimalen Blick auf das bunte Treiben.

Mont Saint Michel mit seiner sagenumworbenen Geschichte war das erste Denkmal Frankreichs, das 1979 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

Spezialität: Frischer Fisch und Meeresfrüchte aller Art - besonders Austern sind beliebt.