Home Kontakt Impressum

Tourenberichte

11. ADAC Trentino Classic 2014 - Zwischen Dolomiten und Gardasee zurück

Seit Jahrhunderten ist das Trentino ein Schmelztiegel italienischer, deutscher und österreichischer Kultur. Schmucke Renaissance- und Barock-Architektur mit südlichem, mediterranem Charme in den Städten, eine ländliche Idylle und charakteristische Bodenständigkeit sowie die prächtigen Berg- und Seenlandschaften machen diese Region zu einer der beliebtesten Urlaubsdestinationen Europas.

Erstmals erwanderten die Teilnehmer in 2003 mit ihren historischen Fahrzeugen das Trentino. Die Schönheit der Landschaft und die kulturelle Vielfalt dieser Region ebneten der ADAC Trentino Classic ziemlich schnell den Weg, sich zu einem der beliebtesten Klassik-Events in Europa zu entwickeln. Bei dieser Oldtimer-Wander-Veranstaltung bestimmt nicht die Stoppuhr das Geschehen, sondern Entschleunigung, Genuss, Kultur.

Während der vier Tage legten die Teilnehmer 550 Kilometer zurück

Anlässlich der 11. ADAC Trentino Classic vom 21. bis 24. September 2014 rollten mehr als 100 historische und klassische Automobile bei spätsommerlichem Sonnenschein durch die oberitalienische Region. Das wunderbare Wetter und die herzliche Gastfreundschaft der Trentiner begleiteten die Veranstaltung bei allen vier abwechslungsreichen Touren über insgesamt 550 Kilometer. Um bei den Tageswertungen erfolgreich zu sein, mussten zahlreiche knifflige Aufgaben gelöst und Fragen beantwortet werden.
Dazwischen genossen die über 200 Teilnehmer aus Europa und den USA Köstlichkeiten und erlesene Weine aus der Region. Neben den gemütlichen „Wanderungen“ durch die malerischen Landschaften und den Besuchen von Kulturstätten und Sehenswürdigkeiten, unter anderem dem Museum MART in Rovereto und dem größten Wasserkraftwerk Italiens im Valle dei Laghi, kämpften die Teams auch spielerisch um die begehrten Schmetterlings-Pokale – gestaltet nach dem Grenzumriss der autonomen Provinz Trentino. Neben dem DEKRA-, dem AUTOZUG- und dem SONAX-Pokal vergab die AUTOSTADT originale Zapfpistolen aus den 50ern als Preise. Höhepunkt war der Concorso d’Eleganza in Rovereto. Eine Jury von Experten prämierte dort die schönsten originalen Stücke in drei verschiedenen Klassen. „Das Starterfeld war sehr hochwertig besetzt, so dass es die Jury beim Concorso d’Eleganza nicht einfach hatte“, verriet der ADAC Klassik-Referent Prof. Mario Theissen. Gesamtsieger in 2014 wurden Michael und Petra Freyer mit der Startnummer 98 im Volvo P 1800 S.

Begehrte Preise: die originalen Zapfpistolen aus den 50er-Jahren

In diesem Jahr wird die ADAC Trentino Classic in San Martino di Castrozza gestartet. Vom 31. August bis 4. September 2015 werden die Teilnehmer in ihren Pretiosen ca. 450 Kilometer erwandern. Schon allein die spektakuläre Lage des historischen Bergortes auf 1.467 Metern Höhe, westlich der Palagruppe und südlich des Rollepasses, ist die Anreise wert – sei es als Teilnehmer oder auch nur als Zuschauer und Liebhaber von schönen klassischen Automobilen.

www.adac.de/klassik
www.visittrentino.it

Text: Sandra Adam
Fotos: ADAC Trentino Classic, Uwerattay.com, www.marcosimonini.it

Automobile Pretiosen verbinden: Max-Georg Graf von Arco und Leo DaCabrio treffen sich immer mal wieder bei Oldtimer-Rallyes.

Ziemlich eng: Die Schlucht La Forra ließ sich nur einzeln und mittels Ampelregelung passieren.

Für alle Fälle bereit: die gelben Engel.

Ein Klassiker in Gelb: der schöne T1-Bus der ADAC-Straßenwacht.