Home Kontakt Impressum

Tourenberichte

Oldtimer-Fernreisen - ein neues Reisekonzept zurück

Vor dem Triumph TR 3 schlängelt sich der berühmte Chapman’s Peak die Küste entlang Richtung Kapstadt. Der Austin Healey windet sich auf schmalen Single Roads durch die grünen Highlands von Schottland. Ein Mercedes 280 SL Padoge gleitet in den Sonnenuntergang der portugiesischen Algarve-Küste und der Jaguar E-Type erklimmt im Abendrot die bizarren Felsen Andalusiens vor Seveilla.

Welcher Oldtimer-Enthusiast träumt nicht von solch einem Fahrerlebnis der Extraklasse! Doch bislang war dieses Vergnügen nur denjenigen vergönnt, die viel Zeit und Aufwand für eine lange Anreise in Kauf nahmen, um sich ihren einmaligen Traum vom Fahren zu erfüllen.

Reisen abseits der üblichen Touristenpfade

Der Kölner Reiseveranstalter Classic-Car-Events konzipierte bereits im Jahre 20078 eine neue Reise-Idee, die es fortan jedem Cabrio-Fahrer ermöglichen soll, egal ob er einen Oldtimer sein Eigen nennt oder nicht, Traumziele auf neue und entspannte Art und Weise zu entdecken: per Flugzeug in Kombination mit einem erstklassigen Miet-Oldtimer, für den der Veranstalter entweder zuverlässige Partner vor Ort hat, oder mit einem Fahrzeug aus dem eigenen, deutschen Oldtimer-Fuhrpark. Auf Wunsch können auch die Oldtimer der Teilnehmer mit dem Lkw zum Zielort und zurück transportiert werden.

Nach diesem Prinzip startete im Jahre 2009 erstmals die Südafrika Classics mit der Entdeckung des Western Capes rund um Kapstadt und quer durch die Winelands von Stellenbosch. Nach dem erfolgreichen Debüt in Südafrika wurde das Angebot mittlerweile um wei- tere Traumziele ergänzt: Schottland, Algarve und Andalusien. Dabei haben Oldtimer-Fernreisen nichts mit den klassischen Rallyes zu tun, auch wenn der fahrerische Genuss durch beeindruckende Naturlandschaften an oberster Stelle steht. Denn die Tagesetappen sind so bemessen, dass diese ohne Zeitdruck nach einem einfach aufgebauten Roadbook ganz entspannt und ohne jeglichen Wertungsstress absolviert werden. Dafür gibt es zahlreiche kulturelle Zwischenstopps mit Besichtigungen, aber auch erstklassige Lunch-Breaks.

Kleine Gruppen – große Erlebnisse

Oberstes Gebot des Veranstalters ist es, den Teilnehmern nicht nur die schönsten Strecken zu zeigen, sondern das Land mit all seinen Facetten inklusive kulinarischer Genüsse näher zu bringen. Der Besuch von Kulturdenkmälern, Destillen oder Weingütern, Helikopter- und Ballonflüge, Segeltörns und vieles mehr sind dabei im Reisepreis inbegriffen.

Diese neue Form einer organisierten Oldtimer-Erlebnisreise ist bewusst auf maximal zehn Teams à zwei Personen beschränkt, die Gruppe hat also familiäre Größe. Die Teilnehmer brauchen sich dabei um nichts zu kümmern, steht doch vom Abflug bis zur Rückkehr in Deutschland immer ein deutscher Reiseleiter – oft der Firmengründer selbst – ebenso rund um die Uhr an der Seite der Gäste wie das deutsche Veranstalter-Team vor Ort. Ürigens steht für den Fall der Fälle auch jederzeit ein Mechaniker sowie ein Ersatz-Oldtimer zur Verfügung, und das natürlich alles inklusive – versteht sich.

Fotos: Classic-Car-Events Oldtimer GmbH

Ab in den Süden

  • Die neuen Reiseziele Algarve und Andalusien können einzeln gebucht werden, oder dank unmittelbar aneinander anschließender Termine (gerade noch außerhalb der deutschen Oldtimer-Saison) auch als Kombination: ab Lissabon über Faro und Sevilla bis nach Malaga zu einem speziellen Sonderpreis.
  • www.classic-car-events.de

Vom Feinsten: Mit einem Triumph TR3 und AC Cobra durch Südafrika.

Das andalusische Ronda liegt auf einem steil abfallenden Felsplateau.