Home Kontakt Impressum

Tourenberichte

Cabrio-Wandern zurück

Cabriolife-Leser berichten über ihre Touren. Kurt Webersinke aus dem bayerischen Teisendorf schickte uns seine Cabrio-Wander-Tour durch die Natur-Schönheiten des Berchtesgadener Landes.

Aus München über die Autobahn kommend diese in Siegsdorf verlassen und die Queralpenstraße Richtung Inzell ansteuern, um (gleich nach der Ortsdurchfahrt) dem Gletschergarten einen Besuch abzustatten. Man findet dort eindrucksvolle Zeugen der letzten Eiszeit: durch Gletscherbewegung glattgeschliffene und gefurchte Felsformationen.

Nach einer landschaftlich reizvollen Fahrt, vorbei an Felswänden und bestens gesicherten Schluchten, erreicht man über Schneitzlreuth und Unterjettenberg die Wachterlstraße nach
Ramsau und Berchtesgaden, in deren breit ausgebautem Verlauf sich die Bergkulisse postkartenmäßig präsentiert. Wenn man nach dem Blick auf Watzmann und Hochkalter wieder unten im Tal der Ramsauer Ache angekommen ist, macht man einen kurzen Abstecher in das idyllische Dorf Ramsau, auch wenn es nur darum geht, einmal im Leben das wohl häufigste Motiv aller Dezember-Kalenderblätter (Kirche und Steg) „in natura“ zu sehen.
Die Fahrt geht weiter durch die Schlucht der Ramsauer Ache (mit berühmtem Felsentor) nach Berchtesgaden und weiter auf den Obersalzberg mit seinem bekannten Dokumentationszentrum – eine kühne, im Anfangsbereich zirka 20 Prozent steile, gut ausgebaute Straße. Die bisher beschriebene Route wäre allein schon einen Ausflug wert, aber der Höhepunkt der Rundfahrt mit Wanderung beginnt erst jetzt mit der Befahrung der Roßfeld-Höhenringstraße, bis 1970 übrigens Schauplatz der Europa-Bergmeisterschaft. Vor deren Benutzung verlangen allerdings die Behörden die Entrichtung eines Wegezolls. Sehr gut ausgebaut und gesichert führt sie in Serpentinen auf rund 1.600 Meter über Seehöhe.

Wir bleiben jedoch an der Enzianhütte auf genau 1.100 Metern stehen und tauschen Gaspedal gegen Wanderschuhe. In knapp zwei Stunden schaffen wir es bis zum
Purtschellerhaus! Erst geht’s durch einen waldgesäumten Forstweg langsam bergan, um dann von einem Sattel aus, in baumfreiem, aussichtsreichem Gelände mit vielen Serpentinen, das genau auf der Grenze zwischen Österreich und Deutschland auf einem Grat in 1.692 Metern Höhe stehende Haus zu erreichen. Der Rundblick lässt jedes Schweißtröpfchen des Aufstiegs schnell vergessen. Die Aussicht, vor allem auf den dominanten 2.995 Meter hohen Dachstein und das Wahrzeichen des Berchtesgadener Landes, den Watzmann, ist grandios. Der Abstieg erfolgt auf gleichem Weg mit Vorfreude auf die weitere Fahrt. Kurz vor Erreichen der Ortschaft Oberau wird uns dann noch eine Entscheidung abverlangt: Nach rechts über die Grenze bis nach Bad Dürnstein und Hallein zur Tauernautobahn oder aber hinunter bis Unterau und über Berchtesgaden und Bad Reichenhall zurück. Ich entscheide mich dieses Mal für die deutsche Seite.

Text & Fotos: Kurt Webersinke

Mercedes SLK

  • Der Mercedes SLK 350 mit der Sonderlackierung Designo Havanna ist seit mehr als drei Jahren sein Begleiter.
  • Hubraum
    3498 ccm
  • Sechszylinder
  • Leistung
    305 PS
  • Verbrauch
    9,8 Liter/100 km
  • Beschleunigung
    in 5,6 Sekunden
    von 0 auf 100 km/h
  • Erstzulassung
    14.04.2008

Postkartenmotiv in Ramsau.

Auf der Queralpenstraße.