Home Kontakt Impressum

Tourenberichte

Der Sonne entgegen zurück

Cabriolets brauchen Sonne und leere Straßen. Ein Alpencross nach Italien bietet sich dafür an. Cabriolife hat für Sie zwei Routen abseits der Autobahnen gesucht, die für den Cabrio-Genuss wie geschaffen sind. Ein Zweisitzer, der knapp fünf Meter lang und zwei Meter breit ist, klingt nach Platzverschwendung. Nicht beim Jaguar XKR. Hier dreht sich alles um die feine englische Art der Fortbewegung mit dem Poten­zial eines 510-­PS-­Achtzylinders.

Tiroler Impressionen

Ein Auto, zu schade für Autobahnstaus. Deshalb wählen wir für den Weg Richtung Italien kurvenreiche Landstraßen, die in einschlägigen Reiseführern gerne unter den Tisch fallen. Anstelle von Fast­ food­ Gastronomie begleiten uns kleine sympathische Landgasthäuser.

Der Panoramablick auf den Chiemsee vom Bernauer Berg und die schmucken Bauernhöfe mit ihren üppigen Geranienbalkons im Schlechinger Tal sind der stilgerechte Auftakt dieser Route durch die Tiroler Berge Richtung Süden. Über Grassau rollt der XKR mit seiner endlos langen Motorhaube entspannt auf der breiten Landstraße, biegt hinter Marquartstein rechts nach Schleching ab. Diese kurvige Straße ist genau richtig für den Jaguar. Das Kompressor-Triebwerk bläst zur Fanfare. Die Sechsgang-Automatik schaltet auf Kick- down. Die Bauern auf den Traktoren verdrehen irritiert die Köpfe. Kurz vor Kössen noch mehr Kurven mit senkrechten Felswänden als Kulisse. Weiter geht es geradeaus südwärts nach Schwendt in ein idyllisches Hochtal, bevor dann eine steile Bergabfahrt hinunter nach St. Johann in Tirol wartet. Vor uns steht monumental das Kitzbüheler Horn. Die Tiroler Glamour- Metropole interessiert nur am Rande. Danach geht es sanft bergauf zum Pass Thurn und steil hinunter in den Pinzgau. Am Horizont zeigen sich die Dreitausender des Alpenhauptkamms mit ihren weiten Schneefeldern. Auf der Südseite des fünf Kilometer langen Felbertauerntunnels wartet Osttirol und meist auch die Sonne, denn nun sind wir auf der Südseite der Alpen. Matrei ist nach einer entspannten Bergabfahrt auf der gut ausgebauten Straße erreicht, wo wir einen Abstecher rechts hinauf zu einem ganz besonderen Wirtshaus machen. Cabrio- Fahren macht nicht nur hungrig, es schärft auch die Sinne für die schönen Dinge des Lebens. Wie ein Adlernest kauert der Strumerhof oben am Berg in 1.451 Meter Höhe. Ein grandioser Ausblick und eine köstliche Tiroler Küche in herrlich nostalgischen Gastzimmern erwarten uns.

Danach geht es wieder hinunter ins Tal und weiter nach Süden, wo wir rechts ins einsame Defereggental wechseln, die vielen Kurven auf den Staller Sattel hinaufschrauben und dann durchs grüne Antholzer Tal auf der Südtiroler Seite rollen. Hier gönnen wir uns bei Welsberg einen Abstecher zum Bergrestaurant Seppila in Taisten. In dem urigen Wirtshaus kocht der ehemalige Bergführer Jimmi Holzer deftig Südtirolerisches und kredenzt dazu selbst gebrautes Bier. Über Toblach fahren wir durch das romantische Höllensteintal nach Cortina d’Ampezzo. Unterwegs erhaschen wir zur Linken einen Blick auf die Drei Zinnen.

Kulissenwechsel zwischen Südtirol und Veneto

In Cortina muss natürlich Zeit für einen Spaziergang über den Corso Italia sein, vorbei an den Gucci- und Prada-Vitrinen. Nach Cortina fährt man durch das Cadoretal fast schnurgerade südwärts. Es ist erstaunlich, wie abrupt zwischen Südtirol und Veneto Kulisse, Dörfer und Baustil wechseln. Über San Vito di Cadore und Ponte nelle Alpi geht es weiter, passieren wir den schmächtigen Lago di Santa Croce und kommen schließlich über Conegliano nach Treviso. Hier wird das Leben schon wie-der deutlich hektischer. Es ist eine wohlhabende und fleißige Gegend, in der die Benettons und Marzottos zu Hause sind. Und es sind nur noch wenige Kilometer bis Venedig. Man kann die Caffèbars schon förmlich riechen.

Geschmackvoll durch die Berge

Die Österreicher nennen es das kleine deutsche Eck. Man kann es auch als Schleichweg Richtung Süden bezeichnen. Kurz hinter dem Chiemsee geht es über Inzell auf der Deutschen Alpenstraße hinein in die Berge. Die Kurven werden immer enger, die Felswände rechts und links immer steiler und höher. In Schneizlreuth biegt man rechts ab nach Lofer auf der österreichischen Seite. Wir empfehlen jedoch einen Abstecher zum malerischen Hintersee, wo einst Kunstmaler gearbeitet und gefeiert haben, was sie im Gasthaus Auzinger taten, wo es heute den besten Schweinsbraten weit und breit gibt.

Doch zurück zur Fahrt Richtung Süden. Herrlich schlängelt sich die Straße hinüber nach Lofer und wird dann breit und geradlinig. Bis Saalfelden rollt der Verkehr recht zügig, begleitet von den stolzen Loferer Steinbergen. In Saalfelden muss man sich nun durch das enge Zentrum quälen, um dann den Dientner Sattel direkt unter dem mächtigen Massiv des Hochkönigs anzusteuern. Eine Bilderbuch-Passstraße mit reizvollen Kurvenkombinationen und Traumpanorama im oberen Bereich. Drüben auf der anderen Seite geht es runter nach Mühlbach und weiter über Bischofshofen nach Altenmarkt. Dort führt die Straße südwärts hinauf nach Obertauern, dem berühmten Wintersportort, der im Sommer im Dornröschenschlaf zu liegen scheint. Deshalb sind die Bergstraßen hier recht ruhig, was eingeschränkt auch für die folgende Passstraße über den Katschberg gilt. Unterwegs lohnt ein Stopp beim privaten Porsche Museum in Gmünd.

Nächste Station ist der Millstätter See. Hier wechseln wir hinüber nach Spittal an der Drau und gönnen uns einen Ausflug hinauf zum einsamen Kleinsasserhof, einem der kuriosesten und charmantesten Gasthäuser Österreichs mit einem wirklich skurrilen Interieur und einer feinen Kärntner Landküche. Ausgesprochen gemütlich sind auch die Zimmer hier oben am Berg. Am nächsten Morgen nehmen wir auf den großzügig belederten Sportsitzen des XKR Platz, rollen westwärts durch das Drautal und nehmen dann über Kötschach-Mauthen Kurs auf den Plöckenpass. Dort betritt man italienischen Boden. Zur Mittagszeit wäre ein Spaziergang durchs Zentrum von Tolmezzo angebracht. Oder man fährt gleich weiter nach San Daniele, der berühmten Schinkenstadt auf der Westseite des Flusses Tagliamento. Hier in Friaul gehört gutes Essen zum Leben wie die Sonne zur Adriaküste. Deshalb ist der Stopp in San Daniele schon fast Pflicht. Nun könnte man im flachen Land zwischen Tagliamento und Autobahn südwärts durch die Dörfer gleiten und Kurs auf die Küste nehmen. Allerdings nicht zu den bekannten Urlaubsorten wie Grado oder Lignano, sondern genau dazwischen ins verschlafene Fischerdorf Marano Lagunare. Hier gibt es eine gemütliche Piazza, einen Fischerhafen, eine Fischhalle und wenig Touristen. Der Jaguar parkt neben der Piazza und wir sitzen im Ristorante Stella d’Oro. So dürfen glückliche Cabrio-Fahrten Richtung Sonne enden.

Route 1 - Fahrpausen

Vom Chiemsee nach Venedig

  • Schlafen

    Bergdorf Priesteregg
    Sonnberg 22
    A-5771 Leogang
    Tel. +43 6583 82 55 20
    www.priesteregg.at

    Dolce Vita Post
    Alpina
    Helmweg 9
    I-39038 Innichen-Vierschach
    Tel. +39 0474 91 31 33
    www.posthotel.it

    Maison Matilda
    Via Jacopo Riccati, 44
    I-31100 Treviso
    Tel. +39 0422 58 22 12
    www.maisonmatilda.com

    Villa Odino
    Via Roma, 146
    I-30020 Quarto d'Altino
    Tel. +39 0422 82 31 17
    www.villaodino.it


    Schauen

    Nationalparkzentrum
    Hohe Tauern
    Gerlosstr. 18
    A-5730 Mittersill
    Tel. +43 6562 409 39
    www.nationalparkzentrum.at

    Essen & Trinken

    Kräuterwirtshaus
    Strumerhof
    Hinteregg 1
    A-9971 Matrei in Osttirol
    Tel. +43 4875 63 10
    www.strumerhof.at


    Bergrestaurant Seppila
    Haspaberg 30
    I-39035 Welsberg-Taisten
    Tel. +39 0474 95 02 04
    www.seppila.com

Exponiert: das Castello di Duino über dem Golf von Triest.

Route 2 - Fahrpausen

  • Von Inzell nach
    Marano Lagunare

  • Schlafen
  • Kleinsasserhof
    Kleinsass 3
    A-9800 Spittal/Drau
    Tel. +43 4762 22 92 www.kleinsasserhof.at
  • Schauen
  • Porsche Automuseum
    Helmut Pfeifhofer
    Riesertratte 4a
    A-9853 Gmünd
    Tel. +43 4732 24 71
    www.auto-museum.at
  • Museo Carnico
    Karnisches Museum
    Via della Vittoria, 2
    I-33028 Tolmezzo
    Tel. +39 0433 432 33
    www.museocarnico.it
  • Essen & Trinken
  • Gasthof Auzinger
    Hirschbichlstr. 8
    D-83486 Ramsau
    Tel. +49 8657 230
    www.auzinger.de
  • Sonnleitner
    Mauthen 24
    A-9640 Kötschach-Mauthen
    Tel. +43 4715 269
    www.sissy-sonnleitner.at
  • L'Osteria di Tancredi
    Via Sabotino, 10
    I-33038 San Daniele del Friuli
    Tel. +39 0432 94 15 94
    www.osteriaditancredi.it
  • Ristorante Stella D'Oro
    Piazza Vittorio
    Emanuele II, 11
    I-33050 Marano Lagunare
    Tel. +39 0431 670 18
    www.stelladoro.info
  • Einkaufen
  • Bottega del Prosciutto
    Via Umberto I, 2
    I-33038 San Daniele del Friuli
    Tel. +39 0432 95 70 43
    www.bottegadelprosciutto.com