Home Kontakt Impressum

Genuss

K&K meets Sushi zurück

Das Grand Hotel Wien ist zum einen lebende Legende der epochalen K&K-Monarchie und zum anderen eine luxuriöse Unterkunft für alle, die gewohnt sind die allerhöchsten Ansprüche zu stellen. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1870 hat es eine besondere Bedeutung für die Wiener Gesellschaft.

Die glitzernde Vergangenheit des Grand Hotel Wien ist ein triftiger Beweggrund, um zumindest einmal im Leben dort Gast zu sein. Zudem gehört es trotz seiner langen und erlebnisreichen Geschichte zu den modernsten und luxuriösesten Hotels in Österreich. Direkt an der berühmten Wiener Ringstraße gelegen und nur wenige Schritte von der Staatsoper und der Kärntner Straße entfernt, erwarten den Gast ein elegantes, prächtiges Ambiente, luxuriöse Zimmer und Suiten. Diese sind detailverliebt gestaltet und werden stetig renoviert sowie mit allem Komfort versehen, den der Reisende von heute vorzufinden wünscht. Als neuestes Projekt ist eine Sky Bar mit freiem Blick über Wien geplant, die berühmte Stadt der königlich-kaiserlichen Monarchie.

Mit dem Habsburg Package bucht man den gekrönten Urlaub

Für 390 Euro pro Person bucht man den „gekrönten“ Urlaub mit einem „königlich-kaiserlichen“ Aufenthalt im Grand Hotel Wien, inklusive Ticket für die „Schätze der Habsburger“, um auf den Spuren der ehemaligen österreichischen Kaiserdynastie zu wandeln. Es erwarten den Gast zwei Nächte in einem luxuriösen Zimmer des Fünf-Sterne-Deluxe-Hotels, in dem zu Zeiten der Monarchie auch Mitglieder des Kaiserhauses logierten. Bei einem Gourmet-Dinner im Hauben-Restaurant „Le Ciel“ genießt man nicht nur kleine kulinarische Sensationen sondern auch den spektakulären Ausblick über die schöne Stadt. Abgerundet wird das Angebotspaket durch die „Music at the Habsburg Court“ von Stardirigent Nikolaus Harnoncourt und mit einem köstlichen „Grand Guglhupf“, der dem Gast auf das Zimmer gebracht wird. Im Übrigen war der Guglhupf die Lieblingsspeise von Kaiser Franz Joseph I. Die SECHS steht in der Zahlensymbolik für Gleichgewicht, Balance und Vollkommenheit. Hinter der Türe 605 im sechsten Stock des Grand Hotel Wien wartet eine Oase der Ruhe und des Wohlbefindens inmitten der Stadt.

Wellfit im Grand Spa N°605 — eine Oase der Ruhe mitten in Wien

Das Grand Spa bietet auf rund 200 Quadratmetern Sauna, Dampfbad, einen separaten Damenbereich mit Sauna, Ruhezone, einen Cardio-Bereich mit den neuesten Geräten und eines der umfangreichsten Kosmetik- und Massage-Angebote Wiens. Das Design des Spa schlägt dabei eine Brücke zu der beinahe 145-jährigen Geschichte des Grand Hotel Wien. Neben den freigelegten historischen Mauern des Ringstraßen-Palais verweisen Details wie ein spanisches Mosaik auf die große Tradition der Bäderkultur in Wien Anfang des 20. Jahrhunderts. Ins Heute führen schließlich hochwertige Materialien, modernste Technik bei Saunen, Dampfbad und Wärmebank sowie ein innovatives LED-Konzept, welches den Gast mit über 30 verschiedenen Licht- und Farbeinstellungen verwöhnt.

Eine kulinarische Reise ins Land der aufgehenden Sonne

Das Grand Hotel Wien beherbergt einige von Wiens besten Adressen für Gourmets. In vier verschiedenen Restaurants und zwei Bars haben die Gäste während ihres Aufenthaltes die Qual der Wahl. Etwas ganz Besonderes ist das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte japanische Restaurant „Unkai“, das am 30. Januar 2014 sein 20-jähriges Jubiläum feierte. Der Name Unkai bedeutet „Wolkenmeer“ – und man ist dem Himmel tatsächlich ein kleines Stück näher hier – im siebten Stock des Grand Hotel Wien. Küchenchef Masahiro Yamada fasziniert das harmonische Zusammenspiel proteinreicher, fett- und salzhaltiger Zutaten. Seine Küche ist geprägt durch die Verwendung saisonaler Produkte und deren Verbindung mit fernöstlichen Elementen. Und so verwöhnt er seine Gäste mit traditioneller japanischer Küche, immer gewürzt mit einer Prise kreativer Innovation. Sushi und Sashimi von höchster Qualität können im Unkai ebenso genossen werden wie eine beeindruckende optische und kulinarische Show am Teppanyaki-Tisch. Das Restaurant wurde 2010 vom bedeutendsten österreichischen Gourmetführer Gault Millau mit zwei Hauben ausgezeichnet und erhielt zudem die Trophée Gourmet für ethnische Küche. Erklärtes Ziel des 34-Jährigen aus der südjapanischen Millionen-Metropole Fukuoka ist ganz klar die „Erkochung“ eines Michelin-Sterns, was für ein japanisches Restaurant in Europa eine absolute Sensation wäre.

Fotos: Grand Hotel Wien

Deluxe Zimmer: Elegant eingerichtet in sanften Grün- und Gelb-Tönen.

Mise en place: Auf dem Teppanyaki-Tisch stehen feine Zutaten bereit.

Museums-Tour

  • Das Ticket für die „Schätze der Habsburger“ führt den Besucher vorbei an einigen der berühmtesten Bauwerke der einstigen Kaiserstadt zu drei der wichtigsten Museen in der Wiener Innenstadt, die unbezahlbare Zeitzeugen aus über tausend Jahren europäischer Geschichte beherbergen, wie zum Beispiel den wichtigsten Kronschatz aus dem Mittelalter: die Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reichs mit der Reichskrone und der Heiligen Lanze. Weitere Höhepunkte sind die Krone Kaiser Rudolfs II. sowie Kostbarkeiten des Ordens vom Goldenen Vlies. Wertvollste Juwelen, darunter einer der größten Smaragde der Welt, bezeugen die ehemalige Macht der Habsburger. Zwei Objekte galten als so einzigartig, dass man sie zu „unveräußerlichen Erbstücken des Hauses Österreich“ erklärte: ein riesiger Narwalzahn, den man für ein Einhorn hielt, und eine spätantike Achatschale, die lange als der sagenumwobene Heilige Gral galt.