Home Kontakt Impressum

Modelle / Top-Hersteller

Echter Kerl sucht Gleichgesinnte zurück

Wer sich auf ihn einlässt, braucht eine starke Persönlichkeit. Schließlich muss er mit einem Macho mithalten: dem "Savage Rivale". Das Cabriolet wurde von zwei Designstudenten als luxuriöse Roadyacht mit Muskelpaketen und "Bad Boy"-Charakter entworfen. Das Ergebnis: Aggressiver Sexappeal in gelungenem Design.

Seine Schöpfer Emile Pop und Justin De Boer wollten nur das Beste für ihn – und sie haben es ihm gegeben. Die Design-Studenten verwirklichten sich ihren Traum vom kompromisslosen Luxussportwagen und tauften ihn "Savage Rivale Roadyacht GTS".

Der Wagen hat es in sich: Mit seinen 679 PS beschleunigt er in 4,1 Sekunden auf Tempo 100. Innerhalb von 35 Sekunden lässt er sich auf 330km/h hochtreiben. Seine Leistungskraft verdankt er einem 6,2-Liter-V8-Motor, der auch die Corvette ZR1 antreibt. So kommen die Designer ihrem Ziel näher, 2010 mit einem aggressiven Fahrzeug der Superlative anzugreifen. Dann sollen auf Küstenstraßen und Boulevards die ersten 20 Modelle ihre Muskeln spielen lassen und angriffslustig mit Xenon-Scheinwerfern blitzen. Der Savage Rivale bringt sich wie ein Raubtier in Position zum Absprung, eng an den Asphalt geschmiegt.

Mit diesem Cabriolet können sie es weit bringen: unnötige Reiseunterbrechungen verhindern zwei 45-Liter-Tanks und ein anvisierter Durchschnittsverbrauch von 9,4 Liter auf 100 Kilometer. Gleichzeitig bietet der Kofferraum genügend Platz für die Ausflugsgarderobe. Sein Volumen beträgt 260 Liter. Bitte zurücktreten, dann einsteigen. Die hinteren Türen des Savage Rivale schwenken Richtung Himmel. Jede Ankunft wird zur Show.

Emile Pop entwarf den Savage Rivale bereits 2001, doch das Projekt kam mangels Investoren nicht richtig in die Gänge. Erst als Emile Pop vier Jahre später Justin De Boer traf und ihn mit seiner Idee begeisterte, wurde aus Pops Vision von Sonne, Sound, Wind und Luxus konzentrierte Fahrfreude, verpackt in einem Luxuskörper.

De Boer widmete sich der Karosserieentwicklung und Pop trieb das Chassis zur Serienreife. 2008 gründeten die beiden ihre Firma Bewerp Inc. um den Prototypen Raum zu geben. Den aktuellen kleideten sie in Orange, als Hommage an ihre Heimat.

Der Holländer kommt mit einer Länge von 4,55 Metern, zwei Metern Breite und 1,16 Metern Höhe aus der Garage. Sein faltbares Glasdach braucht nur 20 Sekunden, um sich zu versenken und den Blick auf Insassen und Innenausstattung zu lenken. Für letztere stand eine Luxusyacht Pate.

An Bord dürfen deshalb weder Teakholz noch Ledersitze sowie ein Champagnerkühler, ein Fernsehgerät und ein PC fehlen. Die passende Begleitmusik für die exklusiven Törns liefert eine digitale Musikanlage. Anstatt eines profanen Schlüssels bieten die Macher eine Uhr mit Öffnungsfunktion.

Mit 65.000 € Anzahlung sichern Sie sich eines der ersten Exemplare. Der Gesamtpreis liegt bei 400.000 $. Schließlich wollen die Schöpfer des Savage Rivale nur das Beste für ihren Traumwagen.

Emile Pop, 28, und Justin De Boer, 24.

Cabriolife: Sie bauen ein Luxus-Cabriolet mit 679 PS: die Savage Rivale Roadyacht. Wer soll diesen Wagen fahren?
EMILE POP: Menschen, die groß denken. Menschen, für die Autofahren mehr ist als nur Fortbewegung und die sich einen Wagen ausschließlich zum persönlichen Vergnügen leisten können.
Cabriolife: Sie haben sich dafür entschieden,ein Cabriolet zu entwerfen, obwohl Limousinen leichter Käufer finden. Warum?
EMILE POP: Es ging uns um ein einzigartiges Gefühl: das Gefühl in der Sonne zu fahren und dabei den Wind in den Haaren zu spüren. Dieses Gefühl war eines unserer Hauptanliegen beim Design. Cabriolets sind ganz besondere Wagen. Sie schenken dir ein Gefühl von Freiheit, sie lassen dich Weite erfahren und sie sorgen mit ihrem Bühnencharakter für den großen Auftritt.
Cabriolife: Was erzählt so ein Wagen über seinen Fahrer?
EMILE POP: Er beschreibt seinen Charakter, ähnlich wie ein Hund seinen Besitzer verrät.
Cabriolife: Welchen Wagen fahren Sie derzeit?
EMILE POP: Einen Audi A5. Er ist geschmeidig, sportlich und tritt luxuriös auf.
Cabriolife: Das Design wurde von einer Katze,einem Bullen und einer Schlange inspiriert.Warum gerade diese Tiere?
EMILE POP:Es sind wilde Tiere, die keinen kalt lassen. Jeder, der sie sieht, verbindet etwas mit ihnen.
Cabriolife: In der französischen Sprache sind Autos weiblich, die Deutschen machen sie zu einer Sache. Wie steht es mit dem Savage Rivale?
EMILE POP: Sein Äußeres ist männlich, sehrmuskulös und innovativ. Sein Innenleben prägen dagegen runde, weibliche Formen. Der Wagen vereint beide Geschlechter.
Cabriolife: Welche Art Sexappeal kommt bei dieser Mischung heraus?
EMILE POP: Der Sexappeal ist mutig, aggressiv. Der Wagen ist eine Pfeilspitze. Die Front zeigt eine ganz klare Haltung: Jederzeit bereit zum Angriff. Der breite Rücken signalisiert Selbstbewusstsein. Gleichzeitig sind die Proportionen ausbalanciert und je länger Sie sie ansehen, umso mehr faszinieren die Linien und Oberflächen.
Cabriolife: Wo ist die perfekte Strecke, um Ihr wildes Cabriolet auszufahren?
EMILE POP: Der Wagen ist geschaffen, um an der französischen Riviera zu glänzen.
Cabriolife: Der Savage Rivale kommt auf 330 km/h. Wozu das hohe Tempo?
EMILE POP: Die hohe Leistung bringt das Triebwerk der Corvette ZR1. Diese Leistung gehört zur Persönlichkeit des Savage Rivale.
Cabriolife: Trotzdem hat der Wagen vier Türen. Das ist sehr ungewöhnlich für ein so sportliches Cabriolet.
EMILE POP: Wir wollten, dass jeder Passagier seine eigene Tür und damit den vollen Komfort bekommt.
Cabriolife: Sie konstruieren ein Luxusauto mitten in der Wirtschaftskrise. Welche Gedanken stecken dahinter?
EMILE POP: Wir haben uns nicht bewusst für ein Luxusobjekt entschieden, aber wir wollten genau diesen Wagen designen, ohne Abstriche. Das kostet einen Haufen Geld und deshalb kommt zwangsläufig ein hoher Endpreis heraus: 400.000 $, ohne Steuern.
Cabriolife: Wie viele Bestellungen haben Sie bereits?
EMILE POP: Zwei.
Cabriolife: Welche Vision wollen Sie als nächstes verwirklichen?
EMILE POP: Auf unserem Arbeitstisch liegen ein zweitüriges Hybrid-Auto, eine Yacht und ein Freizeit-Resort.
Cabriolife: Was erweist sich als die größte Herausforderung bei Ihren Projekten?
EMILE POP: Sich niemals entmutigen zu lassen. Du musst an das glauben, was du machst – und im Zweifelsfall gegen den inneren Schweinehund kämpfen.

Interview | Erika Thimel

Interieur des Savage Rivale

"Emile gibt die Richtung vor und nichts und niemand kann ihn aufhalten", sagt Justin

"Justin ist ein Typ, der dranbleibt, wenn ich die Lust verliere. Er poliert den Diamanten, den ich erschaffe", sagt Emile.