Home Kontakt Impressum

Modelle / Top-Hersteller

Nichts für Angeber zurück

Mehr sein als scheinen: Die ultimativen Cabriolets für Menschen, die nicht gern auffallen und trotzdem viel Spaß unterwegs haben wollen.

Cabrios sind die Exzentriker unter den Automobilen. Sie sind die Individualisten, die nichts von gesellschaftlichen Normen halten und lieber den eigenen Freigeist und die eigene Neugier pflegen. Cabrio-Fahrer fallen eher auf. Sie zeigen, dass sie Spaß am Leben haben und lieber die Sonne genießen wollen als in einer geschlossenen Büchse zu hocken. Nun findet man unter ihnen solche, die sich besonders gerne zeigen, aber auch welche, die den dezenten Auftritt bevorzugen und eher unerkannt ihrer Leidenschaft nachgehen wollen. Deshalb gibt es Cabriolets für den repräsentativen Auftritt und es gibt Autos, die eher unauffällig sind und sich auch so fahren. Und dann ist da noch eine kleine Gruppe – die besonders raffinierten Genießer: Menschen, die Cabrios mögen und viel Fahrspaß haben möchten, dabei aber möglichst unerkannt bleiben wollen. Lebenslust gepaart mit purem Understatement – eine verlockende Kombination. Doch welche Cabrios eignen sich fuür diese sehr spezielle Mischung? Hier haben wir einige interessante Modelle ausgewählt.

BMW 135i Cabriolet

Es gibt wohl kaum ein Cabriolet, das so unverhohlen Understatement pflegt. Unter der Haube des altbekannten und alles andere als auffälligen 1er BMW Cabrios werkelt der betont sportliche 3,0-Liter-Sechszylinder mit 306 PS. Das macht den nur 4,36 Meter langen Einser zu einer echten Oben-Ohne-Rakete. 5,5 Sekunden auf 100 km/h und 250 km/h Spitzengeschwindigkeit, das schaffen sonst nur wesentlich teurere Sportwagen. Ab 45.100 Euro zahlt man für den bärenstarken Kurvenkünstler, der viel Fahrspaß und garantiert keinen Sozialneid aufkommen lässt.

3,0-Liter-V6
225 kW/306 PS
Verbrauch kombiniert:
8,6 Liter/100 km
200 g/km CO2-Emission
Ab 45.100 Euro

www.bmw.de

Infiniti G 37 Cabriolet

So sehen heute Cabrios aus. Geschlossen wirkt der Infiniti wie ein Coupé, verwandelt sich aber rasch in einen offenen Viersitzer. Die Luxusmarke von Nissan ist seit 2009 in Deutschland vertreten, aber noch nicht wirklich bekannt. Deshalb hat das G 37 Cabriolet mit seinem 320 PS starken Sechszylinder-Benziner unter der Haube auch Understatement-Potenzial. Zumal der offene Infiniti seine Besitzer mit serienmäßigem Luxus wie Navigationssystem, 7-Gang-Automatik, Ledersitzen, Rückfahrkamera und Bose Soundsystem verwöhnt. Das Ganze kostet dann ab 57.830 Euro.

3,7-Liter-V6
235 kW/320 PS
Verbrauch kombiniert:
11,4 Liter/100 km
264 g/km CO2-Emission
Ab 57.830 Euro

www.infiniti.de

Mercedes-Benz E 500

Ein Cabriolet in bester Mercedes-Tradition. Ein grundsolider Viersitzer mit Stoffdach und gutbürgerlichen inneren Werten. Der Nachfolger des CLK bekennt sich nun mehr zur E-Klasse und bietet neben den eher braven Vierzylindern auch schieren Luxus in Form des E 500. Dessen dicker Achtzylinder schiebt das Cabrio mit 408 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment mächtig nach vorne. Dabei muss sich der dicke und knapp zwei Tonnen schwere 500er optisch gar nicht von einem 200er oder 220 Diesel unterscheiden – sieht man einmal vom Sound ab. Das hat natürlich seinen Preis, denn der Grundpreis von über 74.000 Euro ist eher theoretisch. Bei einem 500er wird ausstattungstechnisch üblicherweise noch dick aufgerüstet. Noch ein Tipp für ausgefuchste Understatement-Fans: Den Vorgänger CLK als 500er mit 387 PS und zumeist üppiger Ausstattung bekommt man als vier bis fünf Jahre alten Gebrauchten schon um 30.000 Euro.

4,7-Liter-V8
300 kW/408 PS
Verbrauch kombiniert:
9,1 Liter/100 km
213 g/km CO2-Emission
Ab 74.285,75 Euro

www.mercedes-benz.de

Mercedes-Benz SLK 350

Das Gros der SLK-Käufer bevorzugt beim kürzlich neu aufgelegten offenen Zweisitzer die Vierzylinder-Versionen. Wer es jedoch betont sportlich mag, hat mit dem SLK 350 das passende Modell. Optisch ist der 306 PS starke Roadster von seinen günstigeren Kollegen kaum zu unterscheiden. Aber mit dem 3,5-Liter-V6 und einer 7-Gang-Automatik geht es deutlich flotter vorwärts. Die Fahrleistung steht teuren SL-Modellen kaum nach. Zudem ist der SLK 350 gegenüber dem SL ein wahres Schnäppchen.

3,5-Liter-V6
225 kW/306 PS
Verbrauch kombiniert: 7,1 Liter/100 km
167 g/km CO2-Emission
Ab 52.300,50 Euro

www.mercedes-benz.de

Audi S5 Cabriolet

Auffallen kann man mit dem schicken offenen Viersitzer kaum mehr. Und das macht die teuerste und stärkste Version, das Audi S5 Cabriolet, besonders reizvoll. Mit 333 PS und Quattro-Antrieb geht es in 5,4 Sekunden auf Tempo 100. Der Experte erkennt den S5 im Vergleich zu seinen bürgerlichen Brüdern an den beiden Dopppelrohr-Auspuffenden links und rechts und am kernigen Sound. Letzterer signalisiert besondere innere Werte, für die der 3,0-Liter-TFSI-V6-Benzinmotor verantwortlich ist.

3,0-TFSI-V6
245 kW/333 PS
Verbrauch kombiniert: 8,5 Liter/100 km
199 g/km CO2-Emission
Ab 63.100 Euro

www.audi.de


Text: Georg Weindl
Fotos: Audi AG, BMW Group, Daimler AG, Infiniti

Mercedes-Benz E 500.

Infiniti G 37 Cabriolet.

BMW 135i Cabriolet.

Audi S5 Cabriolet.

Mercedes-Benz SLK 350.